Michael Kurth

Ostern

Das Alukleidchen aufgerissen
Das Hinterteil schon angebissen
Liegt ein Ei am Straßenrand.

Es riecht nach Cognac aus der Wunde,
Es war wohl schon in einem Munde
Und wurde dann hierher gespuckt.

Missbrauchtes, kleines Schoko-Ei ,
Was ist aus dir geworden?
Angeschmolzen, arg verklebt
Hast du dein Leben ausgelebt.

Metallisch schimmert noch dein Kleid,
Von groben Händen aufgerissen,
Als eine Sohle dich zertritt –
Du denkst: Das Leben ist … beschissen.

Am Tag danach war dieses Ei verschwunden,
Am dritten Tag hab ich’s gefunden
An selber Stelle, unversehrt, in makelloser Eleganz.

War dieses Ei jetzt auferstanden, neu gebor’n?
Und falls dies stimmt, frag ich mich jetzt:
Beginnt das gleiche Spiel von vorn?